8.-12.2.2016: Praxis geschlossen

Die Praxis ist vom 8. bis 12.2.2016 geschlossen.

Vertretung:
Hautarztpraxis Prof. Kurzen
Kesselschmiedstr. 2
85354 Freising
Telefon: 08161 / 9353 090
Telefax: 08161 / 9353 099
E-Mail: info@prof-kurzen.de


 

terminland_logo

Terminplanung 2016

Die neue Gesetzgebung („Terminservicestellen“) erfordert Änderung in der Praxisorganisation.

Ab 2016 ergeben sich daraus folgende Organisationsänderungen für unsere Praxis:

  • Erweiterung der Online-Buchungsmöglichkeiten über unseren Online-Terminkalender.
  • Termine werden dann, nach Abschluss der Übergangszeit (ca. bis März), maximal 4 Wochen im Voraus ausschließlich online buchbar sein. Somit gibt es keine langfristige Überbuchung mehr.
  • Patienten mit dringenden akuten Problemen kommen ohne Termin in die Sprechstunde und werden nach Möglichkeit eingeschoben. Das bedeutet jedoch eine längere Wartezeit. Dringlichkeit ist z. B. gegeben, wenn ein Überweisungsschein mit konkreter Fragestellung vorliegt. Im Interesse eines reibungslosen Ablaufes bitten wir dann um Geduld.
  • Der telefonische Terminservice entfällt dafür ab Januar 2016.

Weiterlesen

Dassari-Benefiz – Hilfe zur Selbsthilfe im Norden Benins

Licht fürs Lernen –
Ein beleuchtetes Klassenzimmer in fünf Dorfschulen

Alle Ampeln stehen auf grün und wir sind in den Vorbereitungen für unser Projekt „Licht fürs Lernen“ für Ende 2015. Bildung ist immer eine sehr gute Investition in die Zukunft für die Dassari-Region in Norden Benins. Deswegen wollen wir fünf Dorfgrundschulen mit einer kleinen Photovoltaik-Anlage und LED-Leuchten ausstatten. In Aquatornähe fällt um 19 Uhr die Sonnen fast vom Himmel und es wird schlagartig dunkel. Dabei wären die Temperaturen gerade jetzt angenehm, damit die Hilfslehrer die Schüler noch betreuen könnten. Das geht aber nur mit ausreichend Licht zumindest in einem Klassenzimmer der Dorfschule. Weitere Informationen und Spendenkonto: www.dassari-benefiz.de

Fotos: Dassari Benefiz (C)


 

NALA e. V. – Bildung statt Beschneidung!

Am 28.04.2012 gründeten 6 Frauen und 2 Männer den Verein NALA – Bildung statt Beschneidung im Evangelischen Frauenbegegnungszentrum (EVA) in Frankfurt am Main.

Fotos: NALA e.V. (C)

NALA e.V. möchte betroffenen Mädchen und Frauen helfen und nachhaltige Aufklärung im Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung leisten.

Weiterlesen

Rayama hilft AIDS-Weisen in Niger

Rayama e. V.

Mit Ihrer Spende an den RAYAMA e.V. (www.Rayama.de) unterstützen Sie direkt das Kinderhaus in Niamey. Durch Ihre einmalige oder regelmäßige finanzielle Unterstützung helfen Sie, AIDS-Waisen in Niger ein gesundes und würdevolles Aufwachsen zu ermöglichen und ihre Bildung zu fördern.

Fotos: Rayama e.V. Weiterlesen

Unter die Haut

Unter die Haut

Ein Tattoo gilt manchen als verrucht,für andere ist es eine Kunstform. Fakt ist: Über sechs Millionen Menschen in Deutschland tragen eins auf der Haut. Damit folgen sie einer jahrtausendealten Tradition. Forscher warnen jedoch: Über mögliche Gesundheitsgefahren ist kaum etwas bekannt. Und die Tattoo-Entfernung ist immer noch schwierig.

http://www.ardmediathek.de/tv/Quarks-Co/Unter-die-Haut/WDR-Fernsehen/Video?documentId=28786862&bcastId=7450356

Quelle: WDR, ARD Mediathek


Gefährliche Farben

Tätowieren ist eine Sache des Vertrauens, schließlich kommen die Tinten UNTER und nicht, wie bei Kosmetik, auf die Haut. In Deutschland und der EU ist alles gesetzlich geregelt – in der Tätowierverordnung. Doch selbst die zugelassenen Farben sind nicht unbedenklich. Quarks macht den Farb-Test.

http://www.ardmediathek.de/tv/Quarks-Co/Gef%C3%A4hrliche-Farben/WDR-Fernsehen/Video?documentId=28819776&bcastId=7450356

Quelle: WDR, ARD Mediathek


 

»Schlechte Besserung! – Das Versorgungsstärkungsgesetz«

JETZT INFORMIEREN!

Gegen staatliche Zwangsmaßnahmen

Seit einigen Wochen wissen wir, was der Bundesgesundheitsminister in sein sog. Versorgungsstärkungsgesetz (VSG) schreiben will. Auf den ersten Blick sieht das richtig gut aus für Sie als Patient. Aber immer, wenn ein Paket besonders schön und bunt aussieht, sollte man sich den Inhalt genau anschauen – es könnte eine Mogelpackung sein. So auch in diesem Fall, in dem sich das Gesetzespaket eher als »Versorgungsschwächungsgesetz« entpuppt.

http://www.bayerischerfacharztverband.de/fileadmin/bayerischer_facharztverband/user/pdf/folder_versorgungsstaerkung_bfav_v6_df_2.pdf

 


 

Geboren im Großen Regen

Ein Leben voller Schmerz und Hoffnung Fadumo ist ein fröhliches, selbstbewusstes Nomadenkind. Im Alter von acht Jahren schickt ihre Mutter sie zu einer greisen Beschneiderin, die sie im Schatten einer Akazie mitten in der Wüste von ihrer „Unreinheit“ befreit. Doch die Wunde entzündet sich, Fadumo wird so schwer krank, dass die Familie den reichen Onkel in Mogadischu bittet, seine Nichte bei sich aufzunehmen. Es ist ein Leben in unvorstellbarem Luxus, aber auch eine Welt der politischen Unsicherheit und Grausamkeit. Zur Therapie schickt man Fadumo schließlich nach Deutschland. Doch die Bilder aus ihrem früheren Leben lassen sie nachts nicht schlafen… (ISBN-10: 3499237989, ISBN-13: 978-3499237980)

 

Kassen bezahlen ihre Rechnung nicht

Gesundheitsprogramme machen einen Bogen um Allergiker

BERLIN – Zur aktuellen Entwicklungen der Vergütungsstrukturen in der vertragsärztlichen Versorgung und den Plänen, für Allergiker kein besonderes Gesundheitsprogramm aufzulegen, nimmt der Berufsverband der Deutschen Dermatologen in der folgenden Presseerklärung Stellung.

Die Masken fallen in der gesetzlichen Krankenversicherung. Die zu Recht hoch geschätzte gesetzliche Krankenversicherung ist längst nicht mehr in der Lage, den gesamten medizinischen Versorgungsbedarf mit gleicher Qualität und Güte zu decken. Angesichts der demografischen Entwicklung werden die verfügbaren Beitragseinnahmen nicht mehr rückhaltlos bereitgestellt, sondern auf Schwerpunkte konzentriert. Gleichzeitig werden Mittel der akuten Krankenversorgung entzogen, um Rücklagen für steigende Ausgaben mit fortschreitender Alterung der Bevölkerung zu bilden. (…)

Betroffen sind bis zu 15 Millionen Bundesbürgerinnen und Bundesbürger, die an einer Allergie leiden. Für sie wird es weiterhin keine Verbesserungen geben – trotz notorischer Unterversorgung in der Diagnostik und Therapie. Weiterlesen